Web

 

Quantum meldet Umsatzrückgang

20.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Storage-Spezialist Quantum hat im Ende Dezember abgeschlossenen dritten Fiskalquartal 201 Millionen Dollar eingenommen, das sind zwei Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (aber immerhin ein Plus von zwölf Prozent gegenüber dem vorhergehenden Vierteljahr). Unterm Strich weist das Unternehmen einen Nettogewinn von 16 Millionen Dollar oder acht Cent pro verwässerter Aktie aus im Vergleich zu Fehlbeträgen von drei und vier Cent je Anteilschein im vorhergehenden und Vorjahresquartal.

Das aktuelle Ergebnis enthält einen außergewöhnlichen Steuervorteil von 12,1 Millionen Dollar. Das Pro-forma-Ergebnis beträgt neun Millionen Dollar oder fünf Cent pro Aktie, eine Steigerung um fünf und vier Cent je Anteilschein sequentiell und im Jahresvergleich. Die Zahlen von Certance sind noch nicht konsolidiert, da dessen Übernahme (Computerwoche.de berichtete) erst am 5. Januar nach Abschluss des Berichtszeitraums abgeschlossen wurde.

Für das laufende Quartal erwartet Quantum 225 bis 240 Millionen Dollar Umsatz, unterm Strich aber - unter anderem aufgrund der Integration von Certance - break-even bis vier Cent Verlust pro Aktie. Pro-forma sollen break-even bis vier Cent je Anteilschein Gewinn anfallen.

Unabhängig davon teilte Quantum mit, der bisherige President und Chief Operating Officer (COO) John Gannon werde zu Ende des Geschäftsjahres in den Ruhestand gehen. Seine Ämter will man nicht wieder besetzen. (tc)