Web

 

Qualcomm will 3G-Handys USB lehren

15.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Firma Qualcomm, deren CDMA-Standard (Code Division Multiple Access) die technische Grundlage des 3G-Mobilfunks a.k.a. UMTS (Universal Mobile Telephony System) bildet, nimmt von der kalifornischen Technikschmiede Transdimension deren Produkt USB-on-the-Go (OTG) in Lizenz. Diese ermöglicht beim Einbau in ein Handy die Kommunikation des Geräts mit USB-2.0-Peripherie über eine Peer-to-Peer- oder Direktverbindung ohne Umweg über den PC.

Dies soll die Verbindung von Mobiltelefonen mit Druckern, Tastaturen, CD-ROM-Laufwerken, MP3-Playern und Digitalkameras und anderen Geräten möglich machen. Außerdem ließen sich über OTG auch Daten zwischen Handy und Handheld-Computern abgleichen und das Telefon für Nicht-Wireless-PDAs als Modem nutzen. Qualcomm will OTG in seine Standard-3G-Chipsets übernehmen. (tc)