Web

 

Qualcomm übernimmt britischen Handy-Softwareanbieter Trigenix

13.10.2004

Mit Blick auf den entstehenden Markt für 3G-Mobilfunkdienste in Europa hat der kalifornische Mobilfunkchipdesigner Qualcomm nun den britischen Software-Anbieter Trigenix für 36 Millionen Dollar in bar übernommen. Das Startup aus der englischen Universitätsstadt Cambridge wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich auf die Entwicklung von Benutzeroberflächen für Handys spezialisiert. Mobilfunkanbieter können mit Hilfe der Trigenix-Software die Menüführung auf Handys individuell ihren Anforderungen anpassen. Zu den Kunden von Trigenix zählen die Telekom-Tochter T-Mobile und der britische Mobilfunkanbieter 3, früher Hutchison 3G.

Wie Qualcomm bekannt gab, erhalten die Kalifornier durch die Übernahme Zugriff auf die Entwicklungstechnologien für Benutzeroberflächen sowie entsprechende Produkte und Tools von Trigenix. Kombiniert mit Qualcomms Plattform "Brew" ergäben sich zusätzliche Vorteile bei der Entwicklung flexibler und kundenspezifischer Benutzeroberflächen von Handys. Der Kauf von Trigenix sei ein weiterer Schritt in den Bemühungen von Qualcomm, Netzbetreiber, Gerätehersteller und Entwickler bei der Einführung von erweiterten 3G-Mobilfunkdiensten auf dem Kontinent zu unterstützen, erklärte Peggy Johnson, President von Qualcomm Internet Services. (mb)