Web

 

Qualcomm korrigiert Umsatz- und Gewinnprognose

08.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Wireless-Chip-Designer Qualcomm hat seine Umsatzerwartung für das laufende zweite Geschäftsquartal (Ende: 27. März) auf 1,35 bis 1,40 Milliarden Dollar gesenkt. Bislang war die Company von Einnahmen zwischen 1,35 Milliarden und 1,45 Milliarden Dollar ausgegangen; von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt Erlöse von 1,14 Milliarden Dollar erwartet. Der Umsatz der Investment-Sparte QSI (Qualcomm Strategic Initiatives) ist in den Schätzungen nicht enthalten.

Gleichzeitig hob der Erfinder der mobilen Übertragungstechnik CDMA (Code Division Multiple Access) jedoch seine Prognose bezüglich Gewinn und Absatz leicht an. So soll der Profit (ohne QSI) nun mit 25 bis 27 Cent je Aktie im Schnitt um einen Cent höher ausfallen als bislang erwartet. Gleichzeitig rechnet Qualcomm mit dem Verkauf von 36 bis 37 Millionen MSM-Mobilfunkchips (MSM = Mobile Station Modem). Zuvor lag die untere Absatzgrenze bei 35 Millionen Stück. (mb)