Testmuster an Tier-1-Kunden

Qualcomm kommt mit Server-Plattform voran

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Bis jetzt findet man Prozessoren respektive Systems-On-Chip (SoCs) von Qualcomm vornehmlich in Mobilgeräten. Doch das US-Unternehmen drängt auch in Server.

Die erklärte Zielgruppe ist allerdings halbwegs spitz mit Kunden, die Hyperscale-Rechenzentren betreiben. Qualcomm, genauer die Technologies-Sparte, möchte mit ihren seit über zwei Jahren in der Entwicklung befindlichen Prozessoren für Server Data-Center-Workloads wie IaaS/PaaS (Infrastructure/Platform-as-a-Service), Big Data sowie Machine Learning untermauern.

Foto: Qualcomm

Jetzt vermeldet Qualcomm Technologies eine erfolgreiche Live-Demonstration seiner Server Development Platform (SDP), die nach Angaben des Unternehmens an Tier-1-Testkunden ausgeliefert wird. Enthalten ist demnach unter anderem die Vorserienausführung eines 24-Core-SoC auf Basis des Befehlssatzes ARMv8-A, der in einem FinFet-Prozess gefertigt wird und unter anderem Features wie PCIe und Storage-Anbindung enthält. Getestet wurde die SDP bereits mit Linux (Kernel 4.2) und KVM, OpenStack DevStack sowie Gast-VMs mit einer Standard-Linux-Distribution, Apache und WordPress.

Qualcomm kündigte außerdem Kooperationen mit Xilinx (dynamische Workload-Beschleunigung in heterogenen RZ mittels FPGA) und Mellanox (Ethernet- und Infiniband-Interconnect) für SDP an.