Web

 

Qualcomm-Gewinn wächst um mehr als die Hälfte

06.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Mobilfunkchip-Designer Qualcomm hat den Gewinn in seinem vierten Geschäftsquartal 2003 (Ende: 30. September) gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 50 Prozent gesteigert: Wie das Unternehmen aus San Diego bekannt gab, kletterte der Nettoprofit im Jahresvergleich um 53 Prozent von 190,3 Millionen auf 291,4 Millionen Dollar oder 35 (23) Cent je Aktie.

Abzüglich Sonderposten und der Investment-Sparte Qualcomm Strategic Initiative (QSI), hätte das Unternehmen nur einen Gewinn von 29 Cent je Aktie erzielt. Das Pro-forma-Ergebnis traf damit die mittlere Einschätzung der von First Call Thomson befragten Analysten, fiel jedoch um sechs Prozent niedriger aus als im Vorjahresquartal.

Der Umsatz stieg gleichzeitig um vier Prozent auf 909,8 Millionen Dollar. Ohne QSI erhöhten sich die Einnahmen von Qualcomm im Jahresvergleich um ebenfalls vier Prozent auf 870 Millionen Dollar.

Für das Anfangsquartal des neuen Geschäftsjahres prognostiziert Qualcomm einen Pro-forma-Gewinn von 37 bis 40 Cent pro Aktie - nach 42 Cent im Vorjahresquartal. Der Umsatz werde gegenüber dem aktuellen Berichtszeitraum um 14 bis 20 Prozent wachsen, im Jahresvergleich aber um ein bis fünf Prozent zurückgehen. Die Kalifornier rechnen damit, dass sie in den Monaten Oktober, November und Dezember 27 bis 28 Millionen MSM-Chips (MSM = Mobile Station Modem) verkaufen. (mb)