Web

 

Qualcomm bekräftigt Gewinnprognose

22.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der TK-Ausrüster Qualcomm ist zuversichtlich, seine Prognosen für das dritte Geschäftsquartal 2002 (Ende: 30. Juni) einzuhalten. Aufgrund der starken Nachfrage nach CDMA-Chips (CDMA = Code Division Multiple Access) erwartet das kalifornische Unternehmen Einnahmen zwischen 679,1 Millionen und 698,9 Millionen Dollar. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von drei bis sechs Prozent gegenüber den 659,3 Millionen Dollar im vorangegangenen zweiten Quartal. Der Gewinn vor Sondereffekten soll zwischen 21 und 23 Cent pro Aktie betragen. Qualcomm rechnet damit, im dritten Quartal 15 bis 16 Millionen MSM-Telefonchips (Mobile Station Modem) und rund zehn Millionen "3G-CDMA2000-1X-MSM"-Chips auszuliefern. Insgesamt hofft das Unternehmen, im Geschäftsjahr 2002 seinen Umsatz um vier bis acht Prozent gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Der Profit vor einmaligen Aufwendungen soll 90 bis 95 Cent pro Anteilschein

betragen. Grundlage für die Prognose ist der Verkauf von 80 bis 85 Millionen Mobiltelefonen auf CDMA-Standard, für die Qualcomm Tantiemen erhält. Gleichzeitig erwarten die Kalifornier, dass der Preis der Handys im Jahresvergleich um fünf bis zehn Prozent sinkt. (mb)