Web

 

Qualcomm-Aktie fällt trotz Gewinnsteigerung

20.07.2006
Der US-Mobilfunkkonzern Qualcomm hat im dritten Quartal zwar Umsatz und Gewinn gesteigert, die Anleger hatten aber offenbar mehr erwartet.

Qualcomm, das Technik-Lizenzen und Chips für Mobiltelefone anbietet, wies für den am 25. Juni abgeschlossenen Berichtszeitraum einen Reingewinn von 643 Millionen Dollar oder 37 Cent pro Aktie aus, 15 Prozent mehr als in der Vorjahreszeit. Die Quartaleinnahmen stiegen im Jahresvergleich sogar um 44 Prozent auf 1,95 Milliarden Dollar. Damit traf das Unternehmen exakt die Prognose der von Reuters Estimates befragten Analysten.

Dennoch fiel die Qualcomm-Aktie, die gestern zum Fixing an der Nasdaq bei 36,73 Dollar notiert hatte, nachbörslich um knapp sechs Prozent auf 34,64 Dollar. Qualcomm dominiert den Markt für den US-Mobilfunkstandard CDMA (Code Division Multiple Access) und mischt auch beim darauf basierenden europäischen UMTS-Standard W-CDMA ordentlich mit.

In diesem Jahr ist der Qualcomm-Kurs bereits um 15 Prozent gesunken, unter anderem wegen des angekündigten Rückzugs von Nokia aus dem CDMA-Geschäft. Der Halbleiter-Index SOXX der Börse Philadelphia ist im gleichen Zeitraum aber auch um 14 Prozent gefallen. (tc)