Web

 

QSC verringert Verlust im zweiten Quartal

16.08.2006
Die Telekomgesellschaft QSC hat im zweiten Quartal ihren Verlust verringert.

Der Fehlbetrag sei von 4,6 auf 3,1 Millionen Euro gesunken, teilte das im TecDAX notierte Unternehmen am Dienstag in Köln mit. Der Umsatz wuchs um 16 Prozent auf 56,6 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 1,6 Millionen auf 4,1 Millionen Euro.

Die Gesellschaft begründete die Ergebnissteigerung unter anderem mit Zuwächsen im Großkundengeschäft. Der Umsatz in dem Bereich sei um ein Drittel auf 15,3 Millionen Euro gewachsen. Sinkende Erlöse verzeichnete QSC hingegen im Privatkundengeschäft, wo der Umsatz um zwölf Prozent sackte. Neben dem Groß- und Privatkundengeschäft profitiert QSC von der Vermietung von Netzkapazitäten an die Konkurrenz.

Im abgelaufenen Quartal erhöhte das Unternehmen seine Ausgaben für den Aufbau des eigenen Netzes deutlich auf 12,1 Millionen Euro. QSC will sein Netz in eine eigene Gesellschaft mit Namen Plusnet auslagern, die zusammen mit der skandinavischen Tele2 betrieben werden soll. Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen.

QSC bekräftigt nach dem ersten Halbjahr die Prognose für das Gesamtjahr. Der Umsatz soll demnach auf über 265 Millionen Euro steigen und erstmals will die Gesellschaft zum Jahresende die Gewinnschwelle erreichen. Der EBITDA-Gewinn soll auf 15 bis 20 Millionen Euro anschwellen. Im vergangenen Jahr wies das Unternehmen einen Umsatz von 194,4 Millionen Euro und einen Fehlbetrag von 19,2 Millionen Euro aus. (dpa/tc)