Web

 

QSC erhält Großauftrag von Commerzbank

02.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Telekomdienstleister QSC hat einen Großauftrag von der Commerzbank erhalten. Wie das Unternehmen am Dienstag in Köln mitteilte, wird QSC 280 Filialen des Frankfurter Bankhauses vernetzen. Rund ein Drittel der Netzinfrastruktur der Commerzbank werde damit mit der Technik des Kölner Unternehmens ausgestattet.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von 60 Monaten. Die Commerzbank verspricht sich eine Verringerung ihrer IT-Kosten. Zum Auftragswert machten die Gesellschaften zunächst keine Angaben. "Darüber ist Stillschweigen vereinbart worden", sagte eine QSC-Sprecherin.

Trotz des Großauftrags hält das Unternehmen an seiner Prognose für das laufende Geschäftsjahr fest. "Der Auftrag mit der Commerzbank ist darin bereits berücksichtigt", sagte die Sprecherin. Der Umsatz soll in diesem Jahr auf 183 Millionen Euro steigen - ein Plus von 25 Prozent gegenüber 2004. Beim Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) rechnet QSC mit vier bis acht Millionen Euro.

An der Frankfurter Börse erhöhte sich der Wert der QSC-Aktie zuletzt um 6,16 Prozent auf 3,79 Euro. Händler begründeten das Kursplus mit dem Commerzbank-Vertrag.

QSC deckt derzeit 100 Städte in Deutschland mit einem eigenen Netz ab und bedient vor allem Geschäftskunden. Das Unternehmen ist mehrheitlich im Besitz des Managements und des Finanzinvestors Baker Capital Partners. (dpa/tc)