Web

 

Publisher von Sexfotos verklagt Microsoft

09.08.2007
Die Begründung ist denkwürdig: Microsofts Suchmaschine bietet Surfern den Zugriff auf urheberrechtlich geschützte Werke im Web sowie auf Passworte, mit denen man den gesperrten Bereich des Klägers betreten kann.

Ein amerikanischer Publisher von "Erwachsenenunterhaltung", also in erster Linie von Fotografien spärlich bekleideter Frauen, möchte Microsoft vor Gericht zerren. Dies berichtet der "IDG News Service", eine Konzernschwester der CW. Indem die MSN-Suchmaschine des Konzerns Vorschaubilder sowie Links auf raubkopierte Inhalte des Unternehmens im Web ausgibt, so die Argumentation des Publishers Perfect10, werde der unerlaubte Zugriff auf urheberrechtlich geschützte Werke ermöglicht. Zudem könnten Surfer mit Hilfe der Suchmaschine in den Besitz von Passwörtern für die Homepage des Unternehmens gelangen, um sich dort kostenlos zu bedienen. Microsoft profitiere außerdem direkt von dem Vorgehen, weil der Konzern von den Raubkopierern der Inhalte Werbegelder einnehme. Das Unternehmen hatte bereits ähnliche Klagen gegen Google und Amazon angestrengt. Zum Ausgang der Verfahren ist nichts bekannt. (ajf)