Zur Fussball-WM 2010

Public Viewing für Fortgeschrittene

Anke Quittschau ist Beraterin in Sachen Etikette und Business-Knigge bei der Agentur korrekt!.
Christina Tabernig ist Beraterin für Fragen der Etikette und Business-Knigge bei der Agentur korrekt!.
Ein Knigge für Fußball-Fans? Nein, wir möchten Ihnen nicht vorschreiben, wie Sie ab morgen Ihren Fan-Schal zu binden haben. Dennoch sollte man beim Public Viewing grundlegende Verhaltensregeln beherzigen.

Wenn morgen die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika angepfiffen wird, werden sich Deutschlands Straßen und Plätze wieder füllen - mit vielen Fans der deutschen Nationalmannschaft, aber auch mit Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern dieser Erde. Beim Public Viewing, das seit der WM 2006 in Deutschland eine feste Begleiterscheinung von Fussball- und anderen Großereignissen ist, kann man aber auch in etliche Fettnäpfchen treten.

Der erste Punkt bei so einem Ereignis, das auf der Straße stattfindet, ist die Toleranz den anderen Personen gegenüber. Ertragen Sie keine Menschenmassen oder lautes Geschrei, sollten Sie am besten zu Hause in kleiner Runde dem Fußball-Ereignis begegnen.

Ansonsten heißt es eben, sich in der Masse dezent zurück zu halten und so weit es geht nicht die Ellenbogen auszufahren. Schubsen und Drängeln gehören nicht zum guten Umgangston.

Wollen Sie allerdings nicht von jedem Fan umarmt werden, wenn es zum erwarteten Tor für Deutschland kommt, können Sie mit einer Notlüge ihren Bandscheibenvorfall vorgeben.