Studie zum Internet von eco und Arthur D. Little

Public Cloud ist der Turbo für die deutsche Internetwirtschaft

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Public Cloud Services werden bis 2019 um bis zu 40 Prozent pro Jahr wachsen - zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des eco - Verband der Internetwirtschaft e.V. - und Arthur D. Little.
Vor allem Public-Cloud-Dienste sorgen im Internet Business bei Services und Applikationen für Wachstum.
Vor allem Public-Cloud-Dienste sorgen im Internet Business bei Services und Applikationen für Wachstum.
Foto: bluebay - shutterstock.com

Die deutsche Internetwirtschaft glänzt mit Wachstumsraten, von denen die meisten anderen Branchen nur träumen können, so der eco - Verband der Internetwirtschaft e.V. - anlässlich der Vorstellung der Studie " Die deutsche Internetwirtschaft 2015 - 2019". Laut der Studie, die der eco gemeinsam mit Arthur D. Little durchführte, kann der Bereich Services & Applications bis 2019 mit einem jährlichen Umsatzwachstum von durchschnittlich 21,5 Prozent rechnen. Vor allem die Public-Cloud-Dienste haben daran großen Anteil.

Die Public-Cloud-Dienste dürfen sich in diesem wie auch in den kommenden Jahren über ein immenses Wachstum freuen - eco und Arthur D. Little erwarten ein jährliches Wachstum von bis zu 40 Prozent. Laut der Studie von eco und Arthur D. Little werden sie ihren Umsatz von 1,6 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf 4,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 steigern.

Software as a Service bringt den Umsatz

Unter den drei Public-Cloud-Segmenten erreicht Software as a Service (SaaS) seit einen Spitzenplatz - und wird ihn auch bis 2019 behaupten. Im Jahr 2012 betrug der Umsatz noch 0,5 Milliarden Euro, im Jahr 2015 waren es bereits eine Milliarde, 2019 werden es 2,3 Milliarden Euro sein. Dabei wächst dieses Segment jährlich um 23 Prozent.

Der Umsatz mit Public SaaS soll in Deutschlan um 23 Prozent stiegen (Angaben in Mrd. Euro)
Der Umsatz mit Public SaaS soll in Deutschlan um 23 Prozent stiegen (Angaben in Mrd. Euro)
Foto: eco/Arthur D. Little

Umfrage zu CRM in der Cloud

30 bis 40 Prozent der Public-SaaS-Umsätze werden im B2C-Bereich generiert. In den deutschen Unternehmen liegt die SaaS-Durchdringung derzeit bei rund 20 Prozent. "Sie wird in allen Industriezweigen in den kommenden Jahren deutlich zunehmen", prognostiziert Andreas Weiss, Direktor EuroCloud Deutschland eco e. V. Verkaufsschlager sind dabei Customer Relationship Management (CRM), E-Mail/Kommunikation sowie Collaboration: "Solche Apps machen rund 66 Prozent des SaaS-Marktes aus", so Lars Riegel, Principal bei Arthur D. Little.

Den deutschen SaaS-Markt führen ausländische Unternehmen wie Microsoft, Apple, IBM, Salesforce und Sage an. Doch auch deutsche Flaggschiffe segeln vorne mit, wie Riegel weiß: "SAP ist beispielsweise als einer der führenden Softwarehersteller der Welt auch im SaaS-Segment vertreten und gewinnt hier aufgrund innovativer Lösungen stetig an Bedeutung."

Infrastructure as a Service mit größtem Zuwachs

Der Markt für Infrastructure as a Service (IaaS) befindet sich zurzeit in einer frühen Wachstumsphase - und wird in den kommenden Jahren massiv an Umsatz zulegen. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 42 Prozent bis 2019 ist das Segment Public IaaS einer der Wachstumstreiber der deutschen Internetwirtschaft. "Während der IaaS-Markt mit einem Umsatz von rund 0,4 Milliarden Euro im Jahr 2015 lediglich ein Viertel des Public-Cloud-Markts ausmachte, wird sein Anteil im Jahr 2019 bei rund 40 Prozent liegen", erklärt Weiss. "Der Umsatz des Segments wird dann rund 1,8 Milliarden Euro betragen."

Das stärkste Umsatzwachstum erwarten die Studienautoren in Duetschland im Segment Public IaaS (Angaben in Mrd. Euro).
Das stärkste Umsatzwachstum erwarten die Studienautoren in Duetschland im Segment Public IaaS (Angaben in Mrd. Euro).
Foto: eco/Arthur D. Little

Die IaaS-Penetration der deutschen Unternehmen lag im Jahr 2015 bei rund 10 Prozent. Sie variiert jedoch stark nach Unternehmensgröße. "Hier ist in Zukunft ein starker Anstieg zu erwarten, was sich in der Entwicklung des Marktvolumens widerspiegelt", so Riegel. Der deutsche IaaS-Markt wird sehr stark von US-amerikanischen Anbietern dominiert, die durch massive Skaleneffekte niedrige Preise anbieten können. So ist mit einem Marktanteil von rund 30 Prozent Amazon Web Services in Deutschland der mit Abstand führende Anbieter. Die Nächstplatzierten Microsoft, IBM und Google kommen gemeinsam auf weitere 20 Prozent Marktanteil.

"Die aufkommende Nachfrage nach IT-Integrationsleistungen, Vor-Ort-Service, Rechtssicherheit und einem besseren Datenschutz beflügelt allerdings europäische und deutsche Unternehmen", kommentiert Weiss die Ergebnisse. Aber auch die ausländischen Unternehmen reagieren auf diese Kundenwünsche: Amazon Web Services nahm 2014 sein erstes Rechenzentrum auf deutschem Boden in Betrieb.

Platform as a Service mit konstantem Marktanteil

Das relativ kleine Segment Public Platform as a Service (Public PaaS) ist stark mit dem Segment Public IaaS verschmolzen. PaaS Services kommen fast ausschließlich im B2B-Bereich und hauptsächlich bei größeren Unternehmen zum Einsatz. Dabei wird PaaS vermehrt als Tool verwendet, um die Einführungszeit von Applikationen zu beschleunigen. Während der Umsatz des Public-PaaS-Markts im Jahr 2015 noch rund 100 Millionen Euro betrug, wird er im Jahr 2019 beim Vierfachen liegen. Der Marktanteil am deutschen Public-Cloud-Markt bleibt dabei konstant bei rund 10 Prozent. "Neben dem Public-IaaS-Markt wird der deutsche Public-PaaS-Markt sehr stark von US-amerikanischen Anbietern wie Amazon, Microsoft, Google, salesforce und HP dominiert", analysiert Riegel die Ergebnisse. "Die Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes werden aber auch hier zu einem Wachstum der europäischen Unternehmen führen."

Die komplette Studie "Die deutsche Internetwirtschaft 2015 - 2019" finden Sie hier https://www.eco.de/internetstudie zum Herunterladen.