Web

 

Psion rutscht tief in die roten Zahlen

29.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Handheld-Pionier Psion Plc. hat Zahlen für das erste Geschäftshalbjahr 2001 vorgelegt. Der Umsatz des Unternehmens stieg zwar gegenüber dem Berichtszeitraum des Vorjahres um sieben Prozent auf umgerechnet 160,4 Millionen Euro. Abzüglich der Einahmen der im September übernommenen Teklogix ging der Umsatz allerdings um 48 Prozent auf 77,7 Millionen Euro zurück. In der Folge ergibt sich ein operativer EBITDA-Verlust von 10,2 Millionen Euro nach 6,7 Millionen Euro Gewinn im Vorjahreshalbjahr. Die Barreserven des Unternehmens beliefen sich zum 30 Juni auf 28,9 Millionen Euro. Anfang Juli hatte Psion angekündigt, sich aus dem "zunehmend überversorgten" Consumer-Handheld-Markt zurückzuziehen (Computerwoche online berichtete).