Web

 

PSINet Europe hofft auf den operativen Breakeven

08.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der seit April 2002 von der insolventen US-Muttergesellschaft unabhängige Internet-Dienstleister PSINet Europe ist zuversichtlich, ab dem Schlussquartal 2003 erstmals ein positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zu erzielen. Der in Amsterdam ansässige Anbieter von IP-basierten Dienstleistungen für Unternehmen führt die erfolgreiche Geschäftsentwicklung vor allem auf die vorgenommenen Restrukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen zurück. Mit diesen Schritten habe die Company ihre Rentabilität und Marktposition erheblich verbessert.

Wie PSINnet Europe weiter bekannt gibt, erhöht der Investor Israel Corporation zum vierten Quartal seine Beteiligung an dem Unternehmen auf 100 Prozent und ernennt Gilad Shavit, CEO des Unternehmensbereichs Telekommunikation, zum neuen Chairman von PSINet Europe. Dieser tritt damit die Nachfolge von Andy Ruhan an. (mb)