IT & Business Excellence

Meggle führt SAP HANA ein

Prozesse und Analysen pfeilschnell machen

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Geschäfts- und IT-Prozesse weiter optimieren, komplexe Analysen sehr schnell durchführen: Warum die Meggle Firmengruppe ihre SAP-Lösungen künftig auf SAP HANA betreibt.
Die Firma Meggle, ein Hersteller von Produkten aus Milch, baut führt SAP HANA ein, um Prozesse und Analysen zu beschleunigen.
Die Firma Meggle, ein Hersteller von Produkten aus Milch, baut führt SAP HANA ein, um Prozesse und Analysen zu beschleunigen.
Foto: Meggle

Das Traditionsunternehmen Meggle aus Wasserburg, ein Hersteller von Milchverarbeitungserzeugnissen und von Pharma-Lactose, wird seine neue SAP-ERP-Lösung auf SAP HANA betreiben. Ausschlaggebend für den Einsatz der In-Memory-Plattform waren strategische Gründe, denn das Unternehmen kann so von künftigen Innovationen der SAP profitieren und zugleich sein Datenmanagement revolutionieren. Durch schnellere Analysen und eine verbesserte Berichterstattung mit SAP HANA sollen wichtige operative Geschäftsprozesse beschleunigt und die gesammelten Daten direkt zur Unternehmenssteuerung genutzt werden können, die damit noch effizienter werden soll.

Komplexe Analysen direkt auf Transaktionsdaten

"Wir erwarten in unseren Märkten durch die Vorteile der SAP Business Suite auf SAP HANA einen signifikanten Beitrag zur Verbesserung und Optimierung unserer Geschäfts- und IT-Prozesse", erläutert Peter Buchmüller, IT-Leiter bei Meggle, die Zielsetzung.

Die Meggle Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit über 2.500 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro. Bei der Entwicklung, der Herstellung und dem Verkauf von Milch- und Molkenprodukten an Endverbraucher und an die Lebensmittel-, Pharma- und Futtermittelindustrie sammeln sich sehr große Datenmengen an.

Diese Daten und Informationen sollen über die In-Memory-Plattform von SAP zukünftig sehr zeitnah zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus sei es künftig auch möglich, komplexe Analysen direkt und damit sehr schnell auf den Transaktionsdaten auszuführen. Die bisher notwendige Überführung der Daten in ein Business Warehouse, wo sie aufbereitet und für Abfragen bereitgestellt werden müssen, entfällt.

SAP HANA im Outsourcing

Den Betrieb des neuen SAP-Systems auf SAP HANA hat Meggle an den SAP-Komplettdienstleister itelligence ausgelagert, bei dem der Hersteller seit drei Jahren Beratungskunde ist. Wichtige branchentypische Verfeinerungen für die Lebensmittelbranche, zu denen beispielsweise das Spezifikationsmanagement gehört, wird Meggle in Zukunft mit einer itelligence-Branchenlösung abbilden, die auf SAP Business All-in-One basiert und aktuell eingeführt wird.