Web

 

Provinzial rüstet Außendienstler mit Centrino-ThinkPads aus

06.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Provinzial Rheinland Versicherung AG stattet einer Mitteilung von Intel zufolge mehr als 2000 Außendienstler in über 700 Filialen mit Centrino-Notebooks (IBM "ThinkPad x31", 1,6 Ghz Pentium M, CD-RW/DVD, 40 GB HD, Windows XP Professional) aus. Der Konzern erwartet sich davon um 25 Prozent geringere IT-Instandhaltungskosten von 25 Prozent.

Außerdem sollen die Mitarbeiter produktiver werden, indem alle zentralen Kundendaten und Produktinformationen sowohl in den Filialen als auch beim Kunden vor Ort jederzeit zur Verfügung stehen. Die Implementierung übernimmt Computacenter als Systemintegrator. Der Austausch der Computersysteme ist auf vier Jahre ausgelegt und umfasst ferner die Einbindung von 2000 IBM- Desktop-PCs (ebenfalls mit Intel-CPU) für stationäre Mitarbeiter.

Bis Ende 2005 sollen in allen 700 Provinzial-Filialen Wireless-Hotspots installiert werden, damit alle Angestellten direkt auf die zentrale Versicherungsanwendung "ProNet" zugreifen können. Für unterwegs gibt es eine Kofferslösung, die neben dem Notebook einen Drucker enthält, sodass Vertriebsdokumentationen von unterwegs ausgedruckt werden können. (tc)