madicon Protokolle 2.0

Protokolle verwalten mit Notes/Domino

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das Ingenieurbüro Manfred Dillmann, kurz madicon, hat eine Lösung für die Verwaltung von Besprechungsprotokollen mittels der IBM-Groupware Notes/Domino parat.
Alle Funktionen von madicon Protokolle stecken in einer .NSF-Datenbank.
Alle Funktionen von madicon Protokolle stecken in einer .NSF-Datenbank.
Foto: madicon

Als eigenständige Lösung konzipiert, erfüllt madicon Protokolle 2.0 nach Angaben des Herstellers alle Anforderungen an eine moderne, sichere und leicht zu bedienende Verwaltungssoftware für Protokolle. Durch die Struktur der Plattform Lotus Notes/Domino ist auch ein standortübergreifender Einsatz und die Einbeziehung von mobilen Benutzern (Offline-Nutzung) ohne weiteren Aufwand möglich.

Die Kernfeatures von madicon Protokolle im Überblick:

  • Komplette Funktionalität in einer einzelnen .NSF-Datei

  • Erfassung aller wichtigen und für ein ordentliches Protokoll erforderlichen Kennwerte

  • Festlegung, welche Person bis wann einen Protokollpunkt erledigen muss. Solange das Feld "Erledigt am:" leer ist, werden die Protokollpunkte in den Ansichten entsprechend gekennzeichnet.

  • Getrennte Erfassung aller Aktivitäten/Protokollhistorie für das Protokolldokument und alle Protokollpunktdokumente

  • Getrennte Verwaltung/Speicherung aller zum Protokoll bzw. einzelnen Protokollpunkt gehörenden Dateien (z.B. Word-Dokumente, Excel-Tabellen, Grafiken usw.)

  • Übersichtliche Darstellung der erfassten Protokolle in verschiedenen Ansichten nach Thema, Datum, Leitung und Ersteller

  • Zugriffsbeschränkung der Protokolle und aller Protokollpunkte nur für bestimmte Personen/Gruppen

  • Definition weiterer Autoren. Außer dem Ersteller können weitere Personen oder Gruppen als zulässige Autoren festgelegt werden.

  • Wiedervorlage-Funktion mit automatischer Benachrichtigung per E-Mail - getrennt für das Protokoll und jeden einzelnen Protokollpunkt einstellbar

  • Standardisierter Ausdruck der vollständigen Protokolle - hierbei stehen weitreichende Formatierungsmöglichkeiten zur Verfügung (Einstellung global über die Datenbank-Vorgaben).

  • Eine individuelle Formatierung (Auswahl der Schriftarten, Ergänzung von z.B. Grafiken im Ausdruck usw.) jedes einzelnen Protokollausdrucks ist jederzeit möglich.

  • Ausdrucke werden ebenfalls als Notesdokument in der Datenbank gespeichert und stehen so dauerhaft zur Verfügung.

Weitere Informationen können Interessierte dem Handburch für madicon Protokolle 2.0 entnehmen. Die Software Notes/Domino ab Version 6.x voraus und lässt sich 30 Tage kostenlos ausprobieren. Pro Anwender ist eine Nutzungslizenz erforderlich. Eine Standardlizenz für zehn Nutzer kostet 357 Euro inklusive Umsatzsteuer, nach oben hin gibt es eine Rabattstaffel.