Für 4500 Endgeräte

ProSiebenSat.1 führt Mobility-Management ein

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Die Produktionstochter von ProSiebenSat.1 organisiert ihren mobilen Workflow mit einer neuen Plattform. Business-Apps sollen die Produktivität steigern.

Die ProSiebenSat.1 Produktion hat eine neue Enterprise Mobility Management-Plattform eingeführt. In Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister Cancom implementierte die Tochterfirma der ProSiebenSat.1 Media AG auf rund 4500 mobile Endgeräte eine Lösung von MobileIron. "Wir haben mit dem Platin-Bundle das umfangreichste und leistungsfähigste Paket erworben", sagt Atakan Cakir, Solution Architect im Bereich Network & Communication bei der ProSiebenSat.1 Produktion GmbH. "Wir werden nach und nach alle Module einsetzen, so dass unsere Mitarbeiter ihre Arbeitsabläufe verstärkt mobil und damit höchst effizient erledigen können."

Die Zentrale von ProSiebenSat.1 in München-Unterföhring
Die Zentrale von ProSiebenSat.1 in München-Unterföhring
Foto: ProSiebenSat.1

Mobiles Intranet und Crowdvoting-App

Im Unternehmen, dessen Tätigkeitsfeld die Herstellung, Archivierung und multimediale Verbreitung von Fernsehinhalten ist, sind iOS- und Android-Geräte sowie Windows Phones im Einsatz. Mit Business Apps wie einer mobilen Version des Gruppen-Intranets, einer Telefonbuch-App und der Crowdvoting-App "Whoop" will der Anwender die Produktivität der Mitarbeiter steigern.

Den mobilen Workflow organisiert das Medienunternehmen nun mit der neuen Lösung, die intern betrieben und von Systemintegrator Cancom gewartet wird. Den Ausschlag für MobileIron gaben unter anderem das Zertifikate-Management über eine SCEP-Schnittstelle, die Volumenlizenzierung für Apps für den Business-Bedarf, die Browsersicherheit und der Enterprise AppStore. (cio.de/mb)