Prolog wird verständlich gemacht

30.10.1987

MÜNCHEN(rm) - Prolog direkt vom Marseiller Erfinder bietet die PhiloLogos Software aus Gomaringen an. Ihr Interpreter "Prolog II" soll im Befehlsumfang mächtiger und dabei leichter zu programmieren sein als Konkurrenzprodukte. Prolog II war auch Entwicklungssprache für das regelbasierende Expertensystem X-Pert, das ebenfalls an der Universität von Marseille geschrieben wurde.

Wie der deutsche Vertriebspartner PhiloLogos auf der Systems in München erklärte, weist Prolog II besondere Merkmale wie natürlichsprachliche Regeln ohne "IF-Statement" auf. Bisher wurde der Interpreter auf Apples Macintosh II und Sun-Workstations portiert. Im Laufe des nächsten Jahres soll eine OS/2-Version fertig sein, an einem Compiler wird gearbeitet.

Für Ende 1988 ist bereits ein Prototyp des Nachfolgers Prolog III angekündigt. Er sei in der Lage lineare Gleichungen zu lösen, und besitze eine vollständige Implementierung der Booleschen Algebra.

Das Expertensystem X-Pert wurde in Prolog II entwickelt und später aus Performance-Gründen in "C" übersetzt. Es bietet erweiterte Klauseln ("ODER-Verknüpfung) und soll ab Ende 1987 in einer MS-Windows-Version zur Verfügung stehen.