Web

 

Projity bringt Projekt-Management per Open Source

02.08.2007
Das US-amerikanisch-französische Unternehmen will mit einer unkompliziert zu verwendenden Lösung Microsoft Dampf machen.

Zur Eröffnung der Linuxworld San Francisco will Projity etwas freigeben, worauf Open-Source-Fans schon lange warten: Mit einer Betaversion von "OpenProj" erscheint eine quelloffene Desktop-Software, die laut Marc O'Brian, Chef des Anbieters, "ein kompletter Ersatz für Microsoft Project" werden soll. Das Ziel sind also mehr als 28 Millionen Anwender, die bisher für das Produkt aus Redmond jeweils rund 1000 Dollar ausgeben. OpenProj gibt es ab Montag umsonst per Download von der Projity-Website.

Die Projekt-Management-Software ist ein Abkömmling von "Project-on-Demand", einer Software as a Service (SaaS) von Projity. Das Java-Programm läuft auf Linux-, Windows-, Unix- und Mac-Maschinen. Es bietet laut Hersteller eine einfache Benutzeroberfläche und die Möglichkeit, Dateien aus Microsoft Project zu übernehmen. Vernetzte Projektteams können auf Dokumente gleichzeitig zugreifen und sie bearbeiten. OpenProj wird nach Herstellerangaben bereits auf 500 Arbeitsplätzen bei 50 Unternehmen einem Betatest unterzogen. (ls)