Projekte

20.02.2004

Dem Kunden schneller antworten

Um Kundenanfragen künftig überregional verteilen und damit zügiger bearbeiten zu können, will der KfZ-Versicherer HUK-Coburg noch in diesem Frühjahr eine CTI-Plattform (CTI = Computer-Telefonie-Integration) für bundesweit 1200 Sachbearbeiter implementieren. Das von Damavo Deutschland und Softlab entwickelte Lösungskonzept sieht die Integration der "MD110"-Telekommunikationsanlagen von Ericsson in ein Framework von Genesis inklusive Routing- und Reporting-Funktionalitäten vor. Darüber hinaus soll eine HUK-interne Anwendung zur Verteilung von gescannter Eingangspost, E-Mails und Faxdokumenten in das System einbezogen werden.

Postbank modernisiert Telefon-Banking

Die Postbank AG plant den Aufbau eines Telefon-Banking-Systems, das für über 100000 Anrufe pro Tag ausgelegt sein soll. Im Rahmen des Projekts, mit dem die Voice Objects AG betraut wurde, sollen die sprachverarbeitenden Systeme mit der entsprechenden Backend-Software und den zugehörigen Datenquellen integriert sowie neue Anwendungen und Services für die Telefon-Banking-Kunden des Kreditinstituts entwickelt werden. Für das Lösungskonzept von Voice Objects sprach unter anderem, dass sich die bestehende IBM-Middleware sowie die Spracherkennungssoftware von Big Blue weiter nutzen lassen.

Beschleunigte Multiple-Sklerose-Forschung

Das Sylvia Lawry Centre for Multiple Sclerosis Research an der TU München will neue Therapien für MS-Kranke effizienter und kostengünstiger entwickeln und setzt dafür eine Lösung von SAS ein. Mit Hilfe von DataMining- und Olap-basierenden Analyseverfahren errechnet das internationale Forschungszentrum virtuelle "Placebo"-Patientengruppen. Auf Basis dieser Berechnungen lässt sich die wahrscheinliche Entwicklung unbehandelter MS-Kranker abschätzen und damit die Wirksamkeit von Präparaten schneller ermitteln.

ERP zum Aufstocken

Die Müller-Zell GmbH hat sich entschieden, ihre bisherige kaufmännische Software aufgrund ihrer eingeschränkten Funktionalität durch eine neue Lösung zu ersetzen. Mit dem modular aufgebauten ERP-System "Varial" der Hochfranken Software Solutions (HFS) deckt der Webstoffproduzent künftig nicht nur wie bisher die Buchhaltung, sondern auch die Bereiche Kostenrechnung und Anlagenbuchführung ab.