Besser surfen mit iPhone und Android

Profi-Tools für mobile Websites

Manfred Bremmer
Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Email:
Connect:
Diese Werkzeuge und Services helfen Ihnen bei der Entwicklung und beim Monitoring mobiler Websites.

Smartphone- und Tablet-Nutzern einen speziellen, an die Charakteristika ihrer Endgeräte angepassten Zugang zu Websites zu bieten ist kein Hexenwerk. Neben allgemeinen Regeln zu Darstellung und Inhalten einer mobilen Website gibt es eine Reihe von Tools, die Entwickler bei ihrer Arbeit unterstützen.

User Agent Switcher

Das kostenlose Firefox-Add-on "User Agent Switcher" von Chris Pederick ist ein essenzielles Werkzeug für alle Entwickler von mobilen Websites. Das Tool ändert die Browser-Kennung (User Agent String) in Firefox ab und ermöglicht es so, die mobile Darstellung der Website auf dem Desktop zu testen. Als Standard unterstützt User Agent Switcher nur eine eingeschränkte Auswahl von Browsern und Endgeräten. Im Internet finden sich jedoch weitere aktuelle UA-Listen im XML-Format, beispielsweise unter http://bemoko.com/wiki/User_Agent_Switcher.

Springbox Mobilizer

Neben dem User Agent Switcher gibt es noch eine Reihe von Websites und Tools, die eine Darstellung wie durch ein mobiles Endgerät imitieren. Durchweg empfehlenswert ist "Mobilizer" von Springbox: Die Adobe-AIR-Anwendung (PC und MacOS X) simuliert vier mehr oder weniger populäre Geräte und stellt auf ihnen Web-Seiteninhalte dar. Dazu tippt man entweder die entsprechende URL ein oder kopiert den Code (HTML-, Flash- oder Bilddaten) in das Eingabefeld. Anschließend kann man auf dem Emulator Links anklicken, im Bild scrollen oder Screenshots anfertigen. Gestensteuerung wird leider nicht unterstützt, mit Apple iPhone 4, Palm Pre, Blackberry Storm und HTC Evo ist die Smartphone-Auswahl außerdem nicht ganz aktuell.