Daten verschlüsseln und mit Ablaufdatum versehen

Private Daten mit Foxygram auf dem iPhone absichern

27.09.2012 | von 
Moritz Jäger
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Email:
Die App Foxygram sichert Informationen auf dem iPhone und kann diese auch verschlüsselt an Kontakte schicken. Zudem lassen sich Mails oder Bilder mit einem Ablaufdatum versehen, nach dem diese nicht mehr zu öffnen sind. Die Grundfunktionen sind gratis, die Premium-Variante kann mehr.

Das iPhone ist für viele Nutzer das persönlichste Gerät. Private Fotos, sensible Informationen oder E-Mails sind darauf gespeichert - oft allerdings ohne eine auszureichende Sicherung. Die App Foxygram will dies ändern. Ähnlich wie das bereits vorgestellte Wickr bietet Foxygram einen sicheren Tresor, in dem Nachrichten und Bilder gespeichert werden können. Nur nach Eingabe eines zusätzlichen Kennwortes kann man auf diese Daten zugreifen.

Darüber hinaus bietet Foxygram noch einige zusätzliche Funktionen für die Kommunikation sensibler Daten, etwa das so genannte Icing. Dieses versieht Nachrichten auf Wunsch mit einem Ablaufdatum, danach können diese nicht mehr eingesehen werden. Foxygram-Nachrichten werden als Anhang verschickt und lassen sich vom Empfänger nur öffnen, wenn er ebenfalls Foxygram nutzt und die Adresse des Absenders in seinen Kontakten gespeichert hat. Interessant ist auch die Funktion "Photo Protect". Diese schützt die sensible Nachricht vor einem Screenshot - versucht der Empfänger mit der integrierten Funktion abzufotografieren, blockt Foxygram dies und löscht die Datei sofort. Einen Schutz gegen externe Aufnahmegeräte, etwa eine Kamera, kann die App aber nicht bieten.

Foxygram verzichtet auf zentrale Server, die Daten werden also nirgends ziwschengespeichert. Zusätzlich setzt die App auf einen "military-grade" Verschlüsselung. Im Klartext bedeutet dies, dass Informationen mit AES-256, SHA-2/256 und PBKDF2 geschützt werden. Die Anwendung ist in der Grundvariante kostenlos, wer aber mehr Funktionen benötigt, der kann über einen In-App-Kauf für 4,99 Euro weitere Premium-Funktionen freischalten.

Fazit: Sicherheit mit kleinen Hürden

Foxygram bietet eine deutlich bessere Sicherheit für Daten, als dies beim Standard-iPhone der Fall ist. Allerdings gibt es auch einige Hürden: Die App ist iOS-only, mit Nutzern von Android, BlackBerry oder Windows Phone kann man dementsprechend nicht kommunizieren. Und sie muss von beiden Nutzern installiert werden, um Daten austauschen zu können. Wem diese Hürden nicht zu groß sind, der sollte die App in jedem Fall ausprobieren.

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!