COMPUTERWOCHE
Alternatives Drucklayout:
› reiner Text
Link: http://www.computerwoche.de/a/hoffnungstraeger-industrie-4-0,553333

Branchenmonitor Mai 2015

Hoffnungsträger Industrie 4.0

Datum:11.11.2013
Autor(en):Martin Bayer
Die Analysten von Gartner werfen den deutschen CIOs vor, sie seien zu konservativ, pflegten zu wenig Kontakte ins Business und scheuten vor Innovationen zurück.

Industrie 4.0 ist der große Hoffnungsträger – für die Unternehmen aus klassischen deutschen Branchen wie dem Maschinen- und Anlagen- bau sowie der Automobilindustrie. Daneben setzen aber auch die IT- Anbieter große Hoffnungen in die anstehende Digitalisierung der Industrie.

Martin Bayer, Stellvertr. Chefredakteur der COMPUTERWOCHE, präsentiert Ihnen den aktuellen Branchenmonitor.

chließlich wollen sie dort ihre für viel Geld entwickelten IT- Lösungen verkaufen. Doch bis die Geschäfte ins Rollen kommen, dürfte es noch dauern. Das hat einmal mehr die Hannover Messe im zurückliegenden April gezeigt. Dort wurde viel über Standardisierung und Normen gesprochen. Verschiedenste Initiativen und Gremien wurden gestartet und gegründet. Politiker unterschiedlichster Couleur aus Berlin und Brüssel erklärten, sich des Themas annehmen zu wollen und es ganz oben auf die politische Agenda zu setzen. Ob sie Industrie 4.0 damit einen Gefallen tun, ist jedoch mehr als fraglich.

Bestellen Sie hier den Branchenmonitor monatlich als PDF1 in Ihr Postfach oder kaufen Sie hier den aktuellen Branchenmonitor 5/20152. Sie können den Service zwei Monate kostenlos testen! Im Computerwoche Premium-Paket3 ist der Branchenmonitor als Download gratis enthalten!

Werden Sie jetzt Premium-Mitglied

Links im Artikel:

1 https://shop.computerwoche.de/portal/deutsche-cios-scheuen-innovationen-pdf-download-direkt-im-shop-4597
2 https://shop.computerwoche.de/portal/-4727
3 https://shop.computerwoche.de/portal/premium-abo-online-abonnement-68

IDG Business Media GmbH
Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium in Teilen oder als Ganzes bedarf der schriftlichen Zustimmung der IDG Business Media GmbH. dpa-Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder reproduziert noch wiederverwendet oder für gewerbliche Zwecke verwendet werden. Für den Fall, dass auf dieser Webseite unzutreffende Informationen veröffentlicht oder in Programmen oder Datenbanken Fehler enthalten sein sollten, kommt eine Haftung nur bei grober Fahrlässigkeit des Verlages oder seiner Mitarbeiter in Betracht. Die Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Illustrationen. Für Inhalte externer Seiten, auf die von dieser Webseite aus gelinkt wird, übernimmt die IDG Business Media GmbH keine Verantwortung.