Web

 

Pricewaterhouse-Coopers streicht 1000 Stellen

29.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Pricewaterhouse-Coopers will 1000 Stellen im administrativen Bereich und in der internen Organisation streichen. Weltweit beschäftigt das Beratungshaus rund 150 000 Mitarbeiter. Dieser Schritt sei nötig, da sich sich das Consulting-Unternehmen vermehrt auf den Geschäftsbereich E-Commerce konzentrieren wolle. Diese Argumentation ist allerdings nicht gerade einleuchtend: Der Stellenabbau steht nach Meinung von Insidern vielmehr in Zusammenhang mit dem Merger mit Coopers & Lybrand, der vor mehr als einem Jahr über die Bühne ging, meint ein US-Analyst.