Web

 

Preiskampf nagt an Dells Profit

09.05.2006
Der texanische Computerbauer Dell kämpft mit Preissenkungen um Marktanteile. Jetzt musste der Direktanbieter eine Gewinnwarnung ausgeben.

Für sein erstes Fiskalquartal erwartet das Unternehmen mit Hauptsitz im texanischen Round Rock nur noch 33 Cent Nettogewinn pro Aktie. Ursprünglich hatte es 36 bis 38 Cent je Anteilschein in Aussicht gestellt. Der Umsatz soll am unteren Ende der bislang prognostizierten Spanne von 14,2 bis 14,6 Milliarden Dollar liegen.

"Wir bemühen uns weiterhin darum, das Wachstum anzukurbeln, indem wir in unsere Support-Infrastruktur und Produktqualität investieren und die Preise beschleunigt anpassen", erklärte Firmenchef Kevin Rollins. Dell hatte zuletzt speziell auf dem heimischen Markt und dort vor allem im Consumer-Geschäft geschwächelt. Zahlen von Gartner zufolge war sein Marktanteil im ersten Quartal 2006 auf 29,8 Prozent gefallen nach 32 Prozent ein Jahr zuvor.

Der weltweite PC-Markt dagegen wuchs laut Gartner wie IDC im ersten Quartal unerwartet stark um 13 Prozent. Das Plus wurde aber vor allem von Endverbrauchern getragen, Dell hingegen erlöst am meisten mit Unternehmenskunden.

An der Nasdaq hatte die Dell-Aktie gestern zum Fixing 2,9 Prozent fester bei 26,43 Dollar geschlossen. Im nachbörslichen Handel gab das Papier nach Bekanntgabe der Gewinnwarnung bereits um knapp sechs Prozent auf 24,90 Dollar nach. Seit Jahresbeginn hat die Dell-Aktie bereits 13,7 Prozent an Wert verloren. Seine Bilanz für das erste Quartal legt Dell am 18. Mai vor. (tc)