Praxistest: Samsung SGH-E530

02.04.2007

Lieferumfang / Verarbeitung

Die Verpackung des SGH-E530 ist einem schwachem Pastellfarbton gehalten, der auf die Farbe des Handys hinweist und eine Anzahl von Utensilien enthält. Zusätzlich zum Lithium-Ionen Akku mit 800 mAh Kapazität und einem kabelgebundenen Stereo-Headset bekommt man eine verspielte Ledertasche mit Plastikfensterchen und eine Trageschlaufe. Das E530 ist in den Farbmischungen silber/lavendel bzw. silber/blau erhältlich und besticht durch seine ovale Form. Mit einer Größe von 86x43x26 mm, liegt das 85 g leichte E530 geschmeidig in der Hand. Es kann mit Hilfe einer leicht zugänglichen Öse an der Kopfseite des E530 an einem Lanyard befestigt und so um den Hals getragen werden.

Die Materialwahl SGH-E530 wirkt deutlich überzeugender als die Plastikschalen vergangener Nokia-Generationen und wird von einem relativ kratzfesten seidenmatten Kunststoff dominiert. Das Frontinlay ist mehrschichtig mit glänzendem Farblack überzogen. Die Anschlüsse für Ladegerät und Headset sind durch direkt mit dem Gerät verbundene Verschlussteile vor der Außenwelt abgeschottet. Die Geräteklappen werden von einem fest gespannten Federmechanismus zusammengehalten, mit dem sich das Handy auch einhändig leicht öffnen und schließen lässt.

Das farbige OLED-Frontdisplay des Samsung SGH-E530 stellt 65.536 Farben bei einer Auflösung von immerhin 80 x 64 Pixeln dar. Darüber hinaus lässt es sich zur Darstellung der Kameravorschau bei der Aufnahme von Selbstportraits oder zur Darstellung von Anruferfotos nutzen. Das TFT-Hauptdisplay verfügt über eine für Megapixel-Handys angemessene Auflösung von 176 x 220 Pixeln und stellt 262.144 Farben dar, was die derzeitigen Erwartungen an hochwertige Mobilfunkgeräte erfüllt. Bei starker Sonneneinstrahlung und bei Neigungen des Blickwinkels verringert sich die Ablesbarkeit allerdings merklich. Völlig neu ist beim SGH-E530 der Aufbau der Tastatur. Die Zifferntasten sind dicht in der Form eines Rechtecks mit abgerundeten Kanten angeordnet. Die Höhe der Tasten fällt zur Mitte hin leicht ab um dann bei den Tasten 5 und 8 wieder deutlich anzusteigen, wodurch dem Nutzer das ?blinde Tippen? erleichtert wird. Man wechselt aus dem Standby-Screen mit der Standardbelegung des Navkeys direkt in die Unterpunkte MP3-Player, Messages, Kalender oder Bluetooth-Verbindungen. Die zentrale Taste des Navkeys führt beim E530 nur von der Startseite direkt ins WAP-Portal, in Menüs dient sie als Bestätigungstaste. Rings um den Navkey befinden sich zwei groß ausgefallene Softkeys, die Anrufannahme- und ablehntaste sowie die Korrekturtaste (C). An der linken Seite des SGH-E530 findet man eine Samsung-typische Tastenwippe zur Regulierung der Gesprächs- und Tastentonlautstärke. Weiterhin hilft sie beim Scrolling durch Listenmenüs oder Webseiten bzw. spiegelt die Kameravorschau an der Vertikalen. Mit Hilfe der Taste auf der gegenüberliegenden Seite kann man auch bei geschlossenem Gerät durch einen längeren Tastendruck die Kamera aktivieren. Die Beleuchtung der Tastatur schimmert in Weiß ungleichmäßig durch die Tasten, was bei Zimmerbeleuchtung die Beschriftung etwas unleserlich macht. Im Dunkeln ist die Tastatur hingegen sehr gut ablesbar.

Inhalt dieses Artikels