Web

 

Powerquest bringt Partition Magic 5

20.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Powerquest hat die Version 5.0 des Werkzeugs "Partition Magic" vorgestellt. Zu den Neuheiten zählen unter anderem die Benutzeroberfläche mit hilfreichen Assistenten, eine Liste für anstehende Operationen sowie eine verbesserte Fehlerprüfung in den Partitionstabellen. Darüber hinaus können Anwender ab sofort auch NTFS- in FAT32-Partitionen umwandeln. Ferner lassen sich mit der Software primäre in logische Partitionen und umgekehrt konvertieren. Gerade bei Experimenten mit neuen Betriebssystemen, beispielsweise Linux oder Windows 2000, erhalte der User nach Aussage von Powerquest einen besseren Schutz gegen Rechnerausfälle. Zudem führt ein Assistent durch die Installation der Betriebssysteme.

In der erweiterten Benutzeroberfläche werden verschiedene Dateisysteme zur Übersicht farbig gekennzeichnet. Des weiteren lassen sich die Assistenten individuell ausblenden. Unternehmensanwender können in der optional erhältlichen Profi-Version Skripte erstellen, um mehrere Laufwerke gleichzeitig zu partitionieren. Das Tool unterstützt Festplatten mit einem Volumen von mehr als 20 GB sowie die Dateisysteme FAT16, FAT32, FAT32X, NTFS, HPFS und ext2 (Linux). Zum Lieferumfang des ab November erhältlichen Tools zählen ein Drive-Mapper, um Laufwerksbezeichnungen zu aktualisieren, sowie der "Magic Mover", mit dem sich Applikationen und die dazugehörigen Dateien zwischen den Partitionen verschieben lassen.