z-System-Erweiterung, eX5-Server, Power-7-Maschinen

Potpourri neuer Produkte und Lösungen von der IBM

17.04.2011
Die IBM hat verschiedene Rechnerlinien leistungsmäßig ordentlich aufgepeppt und die Hybrid-Eigenschaften der System-z-Großrechner erweitert.

Big Blue präsentierte unter anderem neue Power-7-Systeme. Hierzu zählt etwa der leistungsstärkere System-750-Server. Bei diesem handelt es sich im Prinzip um das System, das in "Watson", dem Jeopardy-Gewinner, eingesetzt wurde.

IBMs Top-Chef Samuel Palmisano unterstreicht mit neuer Produktoffensive Big Blues Smarter-Computing-Kampagne.
IBMs Top-Chef Samuel Palmisano unterstreicht mit neuer Produktoffensive Big Blues Smarter-Computing-Kampagne.

Die neuen Power-Blades und verbesserten Power-Server seien insbesondere für anspruchsvolle und rechenintensive neue Anwendungen gedacht, vor allem für solche aus den Branchen Gesundheit, Financial Services sowie für Applikationen aus der wissenschaftlichen Forschung. Diese neuen Anwendungen verlangten die Verarbeitung einer sehr hohen Anzahl paralleler Transaktionen und Daten; während diese Informationen gleichzeitig in Echtzeit analysiert werden sollen.

Die neuen Systeme bieten Kunden nach den Aussagen der IBM ein hohes Maß an Servervirtualisierung- und -konsolidierungsmöglichkeiten. Aug diese Weise lasse sich ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, eine höhere Energieeffizienz und sowie ein geringerer Ressourcenbedarf im Rechenzentrum erzielen, gibt IBM an.

Migration auf Power-Systeme

Das Unternehmen stellt ferner fest, dass es im vierten Quartal 2010 einen Rekord von annähernd 400 Kundenmigrationen aufweisen kann. 235 Migrationen kamen von Oracle/Sun-Systemen; 135 von Hewlett-Packard-Systemen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr über 1200 Wettbewerbsinstallationen auf IBM Power-Systeme migriert.

Die neuen Power-Systeme

Die neuen Power-Systeme gliedern sich in folgende Angebote:

1. Zwei neue Blade-Server: 16-Core-"IBM-BladeCenter PS703" (single wide) und "32-Core-IBM-BladeCenter PS704" (double wide) Blade-Server. Der "PS704" liefert laut IBM eine um 60 Prozent höhere Leistung und die doppelte Anzahl an Cores bei gleichem Bedarf an Energie und Platz gegenüber vorherigen Power-7-Blades. Das von Big Blue reklamierte bessere Preis-Leistungs-Verhältnis "gegenüber vielen x86-Blades" ermögliche eine "massive Serverkonsolidierung bei hoher Energieeffizienz".

2. Das System "IBM Power 750 Express" wurde weiter für Analytik-Workloads optimiert. Zu den Neuerungen gehört ein schnellerer Power-7-Prozessor, der mehr als die dreifache Leistung gegenüber vergleichbaren 32-Core-Servern möglich macht. IBM vergleicht hier etwa Oracles "Sparc-T3-2-Server". Immer noch mehr als die doppelte Rechenleistung würden die IBM-Power-750-Express-Systeme im Vergleich zu Hewlett-Packards Systemen "Integrity BL890c i2" aufweisen.

3. Schließlich fährt IBM noch das verbesserte System "IBM Power 755" auf, ein HPC-Clusterknoten mit 32 Power-7-Cores und einem schnelleren Prozessor.

Newsletter 'Server+Storage' bestellen!