Web

 

Positive Signale aus der Chipindustrie

29.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Chiphersteller wie STMicroelectronics und der taiwanische Auftragsfertiger TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) halten die Wirtschaftskrise für überwunden. Beide haben positive Prognosen für 2004 abgegeben. TSMC will auf einem guten dritten Quartal 2003 aufbauen. Die Taiwaner, die im Auftrag Chips für PCs, Spielekonsolen und Entertainment-Produkte produzieren, erwirtschafteten von Juli bis September einen Nettogewinn von 448,3 Millionen Dollar. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten und erzielte den höchsten Quartalsgewinn seit dem letzten Technologie-Boom in 2000.

Nach Einschätzung des Branchenverbands WSTS (Worldwide Semiconductor Trade Statistic) wächst der Umsatz mit Halbleitern in diesem Jahr um 14 Prozent auf knapp 161 Milliarden Dollar. 2004 soll das Wachstum bei über 19 Prozent liegen. Der Aufschwung sei mit einer erhöhten Nachfrage nach Chips zu erklären, die in Flachbildschirmen, Digitalkameras und Fotohandys verbaut werden. (lex)