Web

 

Portwise sichert Zugriff auf Unternehmensanwendungen

06.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die schwedische Firma Portwise (mit deutscher Dependance in Unterföhring bei München) hat das Release 4.0 ihrer gleichnamigen Lösung für den sicheren Zugriff auf Unternehmensanwendungen angekündigt. Anders als "simple" SSL-VPNs (Secure Sockets Layer Virtual Private Networks) decke diese integiert die Überprüfung der Endgeräte, strenge Nutzer-Authentifizierung, regelbasierende Nutzer-Authentifizierung, sicheren Client-losen VPN-Zugriff, Protokollierung der Zugriffsaktivitäten (zwecks Compliance) sowie die Beseitigung aller Zugriffsspuren nach Session-Ende ab, so der Hersteller.

Portwise 4.0 gibt es in zwei Ausführungen. Die "Basic Edition" umfasst den Client-losen VPN-Zugang, ein Applikations-Portal, Zugangskontrolle nur auf Authenfizierungs-Basis, Zugriff auf Web-, Client/Server- und Fileshare-Anwendungen, Session-basierenden Single Sign-On (SSO) sowie maximal Hochverfügbarkeits-Mirroring von zwei Access-Points. Die "Enterprise Edition" umfasst darüber hinaus einen Administration Service, einen Policy-Service inklusive regelbasierender Zugangskontrolle, Authentifizierung über LDAP- (Lightweight Directory Access Protocol) oder RADIUS-Server, Access Point und ist hinsichtlich der Anzahl der Access Points nicht eingeschränkt. (tc)