Portal für Vertragsabschlüsse aller Art

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Xing- und StudiVZ-Investor Tim Schwenke hat ein neues Projekt.

Normalerweise läuft es so ab: Wer eine Riester-Rente möchte, wendet sich an einen Versicherungsmakler. Wer einen neuen Stromanbieter will, landet in dessen Warteschleife. Für den DSL-Anschluss stellt man sich beim Provider an. Wozu dieser Aufwand, hat sich Tim Schwenke gefragt. Fast alles erledigt der moderne Mensch heute über das Internet. Beim Abschluss alltäglicher Verträge über Energie oder Versicherung verhalten sich die Deutschen dagegen immer noch wie vor 30 Jahren.

Schwenke betrieb Ursachenforschung. Der Münchner hat bereits mehrere Internet-Unternehmen mitfinanziert. Dazu gehören die Studenten-Community StudiVZ, das Business-Netzwerk Xing sowie der Mobilfunkhändler Getmobile. "Ausgangspunkt meiner Überlegungen war folgendes Szenario: Jemand zieht in eine andere Stadt. Er muss sich nacheinander an den neuen Stromanbieter, den neuen Telefon- oder Internet-Anbieter und dann auch noch an die neue Hausratsversicherung wenden. Das müsste doch auch einfacher gehen", argumentiert Schwenke.

Verbraucherverträge: vom Abo bis zum Strom

Das Ergebnis seines Nachdenkens ist das Internet-Portal Premingo. Diese Adresse positioniert er als Online-Marktplatz für Verbraucherverträge. Seit Mai 2008 ist die Plattform online. Außer Strom, Versicherungen, DSL und Mobilfunk gibt es dort auch Pay-TV, Kreditkarten, Girokonten, Mitgliedschaften, Reisen oder Zeitschriftenabo zu kaufen - alles direkt vom Anbieter, ohne die Gebühren für Zwischenhändler oder Makler bezahlen zu müssen. "Nach Schätzungen zahlen deutsche Verbraucher jährlich etwa 20 Milliarden Euro an Provisionen. Wir wollen Internet-Nutzern diese Kosten ersparen. Bei Getmobile bewährt sich das gleiche Prinzip seit Jahren erfolgreich", so Schwenke.

Das Konzept von Premingo lautet, den Verbrauchern günstige Angebote für die Verträge zu machen und ihnen einen Anteil von den eingesparten Vertriebskosten respektive Vermittlungsgebühren abzugeben. Dies geschieht in Form von Sachprämien, die der Käufer bei Abschluss eines Vertrages erhält. So bekommt man zum neuen Stromtarif einen DVD-Player, zur Riester-Rente eine Digitalkamera oder zum DSL-Vertrag eine Spielkonsole. Je nach Wert des Kontrakts darf sich der Nutzer auch verschiedene Prämien zusammenstellen. Um die Sicherheit der Transaktionen zu gewährleisten, stehen auf dem Portal alle Formulare für die Verträge geprüft zur Verfügung.

Auch für Firmen will die Plattform Anlaufstelle sein. Diese können Premingo als neuen Vertriebs-weg nutzen und Produkte oder Dienstleistungen einstellen. "Wer den Kunden gut kalkulierte Angebote machen möchte, ist willkommen. Es geht uns auch darum, bei Verbraucherverträgen für mehr Transparenz zu sorgen. Der Käufer soll erkennen, dass er gewöhnlich nur einen Teil der Gesamtkosten für die Ware selbst bezahlt und der Rest an Zwischenhändler geht."