Web

 

Polaroid entlässt ein Viertel der Belegschaft

13.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der durch seine Sofortbildkameras berühmt gewordene Hersteller Polaroid muss der schier übermächtigen digitalen Konkurrenz Tribut zollen. Chairman und CEO (Chief Executive Officer) Gary DiCamillo kündigte an, das Unternehmen werde in den kommenden 18 Monaten ein Viertel seiner Belegschaft von zurzeit rund 8000 Mitarbeitern entlassen. "Diese Entscheidung ist schmerzhaft, aber absolut notwendig, damit wir in der digitalen Zukunft wettbewerbsfähig bleiben", erklärte der Firmenchef. Polaroid hatte erst kürzlich zwei neue digitale Systeme für den Fotodruck namens "Opal" und "Onyx" vorgestellt, mit denen das Unternehmen seine Zukunft sichern will (Computerwoche online berichtete).