Web

 

Poet-Kunden warten auf neues Release

22.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf Katalogsoftware spezialisierte Poet Holdings, Hamburg, hat im zweiten Quartal mit 1,7 Millionen Dollar zwölf Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahresquartal (1,9 Millionen Dollar). Noch stärker gingen die Produkteinnahmen zurück, und zwar von 1,2 Millionen Dollar um 29 Prozent auf 0,9 Millionen Dollar. Aus Sicht von Poet liegt dies vornehmlich daran, dass viele Kunden auf das für August angekündigte neue "X-Solutions"-Release warten. Das Unternehmen erwartet deshalb für die zweite Jahreshälfte "signifikant" ansteigende Lizenzerlöse.

Poets Betriebskosten lagen im Q2 mit 2,9 Millionen Dollar auf Vorjahresniveau und führten zu einem operativen Verlust von 1,2 Millionen Dollar und einem Nettofehlbetrag von 0,6 Millionen Dollar (Vorjahr 1,0/0,6 Millionen Dollar). Ihre liquiden Mittel zu Ende des Berichtszeitraums bezifferte die Firma mit 9,5 Millionen Dollar, ab dem vierten Quartal 2003 will sie einen positiven Cashflow erzielen. (tc)