Web

 

Pöstchenschieben bei Citrix

31.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Citrix Systems, bekannt geworden durch Terminal-Software für Windows, hat den Posten des Chief Executive Officer (CEO) nach fast einjähriger Vakanz wieder besetzt. Der neue Chef, Mark Templeton, kommt aus den eigenen Reihen und war zuvor President. Führungserfahrung bringt der 48-jährige Manager allemal mit: Er hatte bereits von Anfang 1999 bis Mitte 2000 die Geschicke der US-Company gelenkt. Templeton löste damals den langjährigen CEO Roger Roberts ab, der jedoch Chairman des Unternehmens blieb.

Vor einem Jahr hatte Templeton seine Chefposition abgegeben, da der Aufsichtsrat einen Manager mit mehr Führungserfahrung anheuern wollte. Offenbar fand Citrix bei seiner internationalen Suche jedoch keinen besseren Kandidaten. "Wir haben monatelang nach einem CEO gesucht", erklärte Unternehmenssprecher Joseph Horine. "Letztendlich entschied der Aufsichtsrat, dass Templeton alles in allem am besten für den Job geeignet ist."

Citrix gab zudem bekannt, dass der Ex-Chef Roberts zwar Chairman des Unternehmens bleiben, sein Amt als Interims-COO (Chief Operating Officer) jedoch niederlegen werde. Seine Aufgaben wird künftig der Chief Financial Officer John Cunningham übernehmen, dem zusätzlich der Titel des Senior Vice President of Finance and Operations verliehen wurde.