Best in Cloud 2012

Plex Systems: Wie der Automobilzulieferer Inteva Products EDV-Kosten senkt und dabei Qualität und Produktivität steigert

10.09.2012 | von 
Uwe Küll
Uwe Küll ist freier Journalist in München.
Email:
Eine ERP Software in einem Unternehmen innerhalb von 12 Monaten an 14 Standorten weltweit zu implementieren, ist eine Herausforderung für Hersteller und Anwender. Plex Systems und Inteva haben sie gemeistert. Jetzt wollen sie dafür den Best in Cloud Award der COMPUTERWOCHE in der Kategorie Software as a Service (SaaS).

Im Zeitraum von September 2008 bis Juli 2009 wurde das komplette IT-Umfeld bei Inteva Products neu gestaltet. Mehr als 1200 Endanwender waren betroffen. Die Vorgabe lautete: Implementierung innerhalb von 12 Monaten bei einer gleichzeitigen Senkung der IT-Kosten um 50 Prozent. Zusätzlich erwartete der Kunde Verbesserungen im Qualitäts-Management. Mit einem Projektbudget von drei Millionen Dollar und der Entscheidung für die ERP Software Plex im Betriebsmodell Software as a Service begann das Projekt-Team seine Arbeit.

Das Einsatzszenario

Auswahl und Implementierung des neuen ERP-Systems bei Inteva wurden vorgenommen, während das Unternehmen sich als Spin-off von Delphi Corp. neu formierte. Eine der großen Herausforderungen der Ausgründung bestand darin, alle Standorte des neuen Unternehmens aus der Delphi-Konzern-IT mit ihrer heterogenen Applikationslandschaft in eine eigene Infrastruktur zu überführen. Gleichzeitig waren die IT-Kosten von zwei auf weniger als ein Prozent des Umsatzes zu senken.

Besuchen Sie den großen COMPUTERWOCHE-Cloud-Event

Cloud-Angebote rund um SaaS, PaaS und IaaS sind in den Unternehmen angekommen. Das ist auch der Anlass für die COMPUTERWOCHE, gemeinsam mit einer renommierten Jury Cloud-Angebote zu sichten, zu bewerten und am Ende die besten Projekte mit dem begehrten Award "Best in Cloud" auszuzeichnen.

Für Besucher und Unternehmensanwender bietet sich auf der Cloud-Veranstaltung Ende Oktober in Mainz die einmalige Chance, sich einen umfassenden Überblick über die breite Palette aktueller Cloud-Projekte zu verschaffen. Sie erfahren alles zu den grundlegenden Techniken, welche Lösungen die Cloud-Provider im Portfolio haben und welche Vorteile Cloud-Angebote auch Ihrem Unternehmen bieten können. Besuchen Sie deshalb den größten Cloud-Event Deutschlands und seien Sie live dabei, wenn die COMPUTERWOCHE die Gewinner des begehrten Awards "Best in Cloud 2012" auszeichnet:

Infos unter: www.best-in-cloud.de sowie unserer XING-Gruppe COMPUTERWOCHE Best in Cloud.

Finale, Gala-Abend und Preisverleihung: am 24. und 25. Oktober in der Rheingoldhalle in Mainz.


Die Cloud-Lösung

Foto: Inteva

Die Entscheidung für Plex Online als ERP-Software aus der Cloud war das Ergebnis einer intensiven weltweiten Recherche nach geeigneten Lösungen. Inteva ersetzte alle bislang genutzten Systeme, darunter auch SAP-Software durch eine einheitliche Lösung für alle Standorte und alle Management-Ebenen - "from the shop floor to the top floor". Damit verfügt das Unternehmen über den konsolidierten Blick auf alle Unternehmensabläufe weltweit. Informationen und Berichte sind unternehmensweit einheitlich in Echtzeit verfügbar, um operative und strategische Entscheidungen zu unterstützen. Während der Implentierung des Systems wurde zusätzlich ein Portal für das Supplier Quality Management integriert.

Die Technik

Plex Online wird als Software as a Service via Internet bereitgestellt. Die Lösung beinhaltet mehr als 400 integrierte Module für die verschiedensten Abläufe in Fertigungsunternehmen. Neben den ERP-Standardfunktionen und der bereits erwähnten Qualitäts-Management-Funktionalität gehören auch Manufacturing Execution System (MES) und Customer Relationship Management (CRM) zum Leistungsspektrum der Software.

Der Business-Nutzen

Die Einhaltung des vorgegebenen Zeitrahmens von maximal zwölf Monaten war von existenzieller Bedeutung für das Unternehmen in der Ausgründungsphase. Durch die Verbesserungen von Abläufen im Lager und in der Lieferkette sowie im Qualitätsmanagement konnten Material- und Prozesskosten gespart und die Qualität verbessert werden. Darüber hinaus wurde auch die angestrebte Senkung der IT-Ausgaben erreicht.