Playstation 3 könnte sich um ein Jahr verspäten

20.02.2006
Auf 900 Dollar pro Gerät schätzt Merrill Lynch die anfänglichen Produktionskosten von Sony nächster Konsole "Playstation 3". Dies könnte den Hersteller zu eine Verschiebung des Marktstarts um bis zu ein Jahr nötigen, spekulieren die Experten.

"Es ist jetzt klar, dass die Box in der Herstellung verboten teuer ist", schreibt ML in einem Report vom vergangenen Freitag. Hauptprobleme seine dabei das geplante Blue-ray-Laufwerk (rund 350 Dollar) sowie der "Cell"-Prozessor (230 Dollar). Drei Jahre nach dem Launch könnten sich die Produktionskosten aufgrund sinkender Komponentenpreise auf 320 Dollar verringern.

Merrill Lynch erwartet nun einen Marktstart der PS3 in Japan im zweiten Halbjahr und in den USA erst Ende dieses Jahres oder gar erst Anfang 2007. Die hohen Materialkosten dürften außerdem dazu führen, dass Sony 2006 noch nicht mehr als zwei bis drei Millionen der neuen Konsolen fertigt. Davon würde aus Sicht der Experten vor allem Microsoft profitieren, das als erster der drei großen Player im Markt für Spielekonsolen seine "Xbox 360" bereits am Markt hat.

Sony Computer Entertainment (SCEI) wollte die Aussagen von Merrill Lynch nicht kommentieren. Es erneuerte lediglich sein Statement, auf der Spielemesse E3 Anfang Mai in Los Angeles werde es weitere Details zur PS3 und deren Markteinführung geben. (tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!