CIO des Jahres 2012 - Großunternehmen

Platz 6: Thomas Schott, Rehau AG

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Thomas Schott von REHAU hat beim IT-Wettbewerb "CIO des Jahres 2012" den 6. Platz in der Kategorie "Großunternehmen erreicht.

Der CIO des Polymerverarbeitungsspezialisten hat ein umfangreiches Projekt zum Thema "BYOD" (bring your own device) und "UYOD" (use your own device) umgesetzt. Rund 30 Prozent der beruflich genutzten iPhones sind Privatgeräte.

Angesprochen auf Widerstände im Projekt, konstatiert Schott: "Keinerlei Widerstände!" Vielmehr sei BYOD weltweit gerade von den jüngeren Mitarbeitern sehr positiv angenommen worden und UYOD bei Mitarbeitern jeden Alters auf Zustimmung gestoßen. Lediglich die Vorgesetzten müssten "umdenken", meint der Rehau-CIO.

REHAU AG + Co

Rehau-CIO Thomas Schott ist ein begeisterter Mountainbiker, der gerne international unterwegs ist.
Rehau-CIO Thomas Schott ist ein begeisterter Mountainbiker, der gerne international unterwegs ist.
Foto: Thomas Schott, REHAU

Kompetenz und Innovationsfreude haben Rehau zum führenden System- und Serviceanbieter polymerbasierter Lösungen in den Bereichen Bau, Automotive und Industrie gemacht. Dank der Kombination aus hoher Entwicklungsleistung und starken dezentralen Vertriebs- und Serviceorganisationen gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern am Markt.

(Mitarbeit Claudia Heinelt und Max Halbinger)

Inhalt dieses Artikels