Web

 

Plattner bekräftigt SAPs Jahresprognosen

09.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Obwohl inzwischen viele Finanzexperten erwarten, dass der Walldorfer Softwarekonzern SAP seine Gewinn- und Umsatzziele in diesem Jahr nicht erreichen wird, winkt Co-Vorstandssprecher Hasso Plattner gelassen ab. Er habe keinen Zweifel daran, dass sein Unternehmen die Prognosen erfüllen kann, erklärte der Topmanager am Rande einer Präsentation in Frankfurt. "Die Analysten liegen grottenfalsch. Ich wundere mich, wieso sich professionelle Anleger nach den Analysen richten", spottete Plattner. Zu den Ergebnissen für das dritte Quartal wollte sich der Mitbegründer des größten europäischen Softwarekonzerns vor der offiziellen Bekanntgabe am Donnerstag in einer Woche aber nicht äußern.

Ende Juli hatte SAP bei der Vorlage der Halbjahreszahlen die Umsatzprognose von 15 auf fünf bis zehn Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr reduziert. Wegen der anhaltenden Investitionszurückhaltung und den schlechten Nachrichten von Konkurrenten wie Siebel oder Oracle halten rund zwei Drittel der Analysten selbst diese Einschätzung noch für zu optimistisch. Nach einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters halten die Finanzexperten Werte zwischen einem Rückgang der Einnahmen um fünf Prozent und einem Zuwachs von fünf Prozent für realistisch. SAPs Plan, die operative Gewinnmarge in diesem Jahr mit Hilfe von Kostensenkungen von 20 auf 21 Prozent zu steigern, hält die Mehrheit der Analysten für utopisch. (mb)