Innovationen mit HPE

Erfolgreich mit dem New Style of Business: Präsentiert von HPE und Intel

 

Plattform für Hybrid IT

Dietmar Müller ist freier Journalist in München und arbeitet für Computerwoche und Channelpartner.
HPE sieht die Zukunft des Rechenzentrums in der Hybrid IT. Um es Anwendern noch einfacher zu machen, ist der Konzern eine weltweite OEM- und Reseller-Partnerschaft mit Mesosphere eingegangen.

Mit der Technologie von Mesosphere lassen sich private und öffentliche Cloud-Dienste sowie On-Premise-Lösungen gemeinsam und barrierelos nutzen. Dafür kommt eine Plattform namens Mesosphere DC/OS zum Einsatz, die auf dem Open-Source-Projekt Apache Meso basiert. Damit können die Entwicklung, Einführung und Skalierung von hybriden Technologien und containerisierten Anwendungen beschleunigt und unabhängig vom zugrundeliegenden Verfahren abgespielt werden.

"Unternehmen von heute müssen viele Anwender erreichen, große Datenmengen in Echtzeit verarbeiten und neue Dienste schnell auf den Markt bringen. Dazu müssen sie verteilte Systeme aus Containern, Big-Data-Diensten und allen weiteren Technologien betreiben, die heute von modernen Anwendungen sowohl im eigenen Rechenzentrum als auch in der Cloud benötigt werden", so Peter Schrady, Senior Vice President und General Manager für SMB und Enterprise Server Solutions bei HPE. "Durch die Kombination von Mesospheres DC/OS mit unseren Infrastrukturservices machen wir es für Kunden einfacher, eine Hybride IT aufzubauen."

HPE steht bereits seit geraumer Zeit in enger Verbindung zu Mesosphere und hat im vergangenen Jahr 73,5 Millionen Dollar in das Unternehmen investiert. Mesosphere tritt auch der HPE-Initiative Cloud28+ bei. Auf dieser Plattform können HPE-Partner hybride IT-Lösungen anbieten.