Planet Outlook Backup sichert E-Mails, Termine und Einstellungen

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Wer Outlook nutzt, sollte die Dateien regelmäßig sichern. Von Hand geht das - irgendwie. Bequemer und zuverlässiger erledigt man diese Aufgabe mit speziellen Werkzeugen. Eines davon ist "Planet Outlook Backup" von Mindcouncil, das für die Microsoft-Software ab Version 2000 geeignet ist.

Das Planet Outlook Backup kann alle PST-Dateien und Offline-Files (.OST) sichern. Auf Wunsch bezieht das Programm auch Exchange-Offline-Dateien mit ein. Getestet wurde die Version 3.40 des Tools unter Windows XP SP2 und Vista, jeweils mit Outlook 2007. Für Privatpersonen kostet das Tool 29 Euro, Firmen zahlen für das gleiche Produkt 39 Euro, wobei es Rabatte gibt, wenn der Kunde mehrere Lizenzen erwirbt.

Signaturen und Druckereinstellungen sichern

Ein Wizard führt den Anwender durch die Routine: Auf der ersten Maske wählt er das zu sichernde Outlook-Profil aus, klickt die zu bearbeitenden Dateien an und bestimmt den Pfad für das Backup. In den folgenden zwei Ansichten wählt er aus, welche Outlook-Einstellungen ebenfalls geschützt werden sollen, etwa Signaturen, das persönliche Adressbuch, Drucker- sowie Seiteneinstellungen, Makros und RSS-Feeds. Der Nutzer wird aufgefordert, sich die Passwörter für den Zugriff auf seine Mail-Konten zu merken, da Planet Outlook Backup diese nicht sichert.

Zeitgesteuertes Outlook-Backup

Planet Outlook Backup sichert PST-Dateien und Einstellungen von Outlook auf beliebigen Verzeichnissen.
Planet Outlook Backup sichert PST-Dateien und Einstellungen von Outlook auf beliebigen Verzeichnissen.

Wie bei Backup-Tools üblich kann der Benutzer sofort eine Datensicherung auslösen oder dies zeitgesteuert erledigen lassen. Zur Zeitsteuerung nutzt die Software jedoch keinen eigenen Scheduler, sondern den in Windows integrierten Mechanismus ("Geplante Tasks" in der Systemsteuerung). Der Bediener definiert eine Task und verknüpft sie mit der Stapeldatei, die Planet Outlook Backup zuvor erzeugt hat. Das .BAT-File startet mit den vom Anwender konfigurierten Parametern. Man kann mehrere Batch-Dateien einrichten, um unterschiedlich konfigurierte Backup-Routinen ablaufen zu lassen.

Jeden Backup-Vorgang protokolliert die Software. In den Berichten, die als Textdatei im Sicherungsverzeichnis angelegt werden, steht, was gesichert wurde und wie der Test der Sicherungsdateien verlief. Den Report kann sich der Softwarenutzer automatisch ausdrucken lassen.

Im Menü "Einstellungen" lässt sich konfigurieren, wie viele Sicherungen das Werkzeug behalten soll. Steht der Wert auf drei, was der Standard ist, löscht die Software beim vierten Backup die ältesten Sicherungsdateien. Beeinflussen kann der Anwender ferner die Kompressionsrate beim Sichern. Das gibt Sinn, denn das Programm nimmt immer eine Vollsicherung vor. Backups kann man zudem mit einem Passwort schützen.

Automatisierte Datensicherung

Komfortabel haben die Entwickler das automatische Backup gestaltet: Die Software kann veranlasst werden, Outlook vorher zu schließen, da sonst eine Datensicherung nicht möglich ist, und danach wieder zu starten. Beachten sollten Nutzer, dass auch andere Anwendungen auf Outlook-Dateien zugreifen und ein Backup verhindern können. Welche das sind, darüber informiert der Hersteller in seinen FAQs.

Das Einspielen von Sicherungen überschreibt einfach den Datenbestand in Outlook, ein Abgleich findet also nicht statt. Darauf weist das Tool den Anwender hin. Im Test wurde auch dies korrekt ausgeführt.

Fazit

Planet Outlook Backup ist zwar nicht perfekt, macht aber insgesamt eine gute Figur. Wer ein lokales Backup von Outlook braucht, bekommt für 29 beziehungsweise 39 Euro ein solides Werkzeug.