Computerwoche-Webinar

Plädoyer für ein kundenzentrisches Eco-System

09.03.2017
Anzeige  Wenn jede Firma mit eigenen Apps arbeitet, nützt das dem Kunden nicht viel. Ein Webinar der Computerwoche am 14. März plädiert für ein kundenzentrisches Eco-System.
Der entspannte Kunde soll sich möglichst nahtlos in einem vernetzten Eco-System bewegen können, statt mit isolierten Apps zu hantieren.
Der entspannte Kunde soll sich möglichst nahtlos in einem vernetzten Eco-System bewegen können, statt mit isolierten Apps zu hantieren.
Foto: David M G - shutterstock.com

Online einchecken, online Sitze reservieren, online einen Platz in der Lounge buchen - Fliegen soll so angenehm wie möglich sein. Operiert aber jeder Anbieter am Airport mit eigenen, isolierten Apps, ist dem Kunden auch nicht gedient. Dieses Beispiel ist der Grundgedanke eines Computerwoche-Webinars am 14. März um 11 Uhr.

Lumir Boureanu, Geschäftsführer und CTO von Eurodata, fordert eine neue Sicht auf digitale Eco-Systems. Er plädiert für ein übergeordnetes, kundenzentrisches Eco-System statt einzelner digitaler Nischen.

Boureanu schildert, welche Arten digitaler Eco-Systems es gibt und wie sich Plattformen schneller und effizienter vernetzen lassen. Außerdem geht es in dem Webinar um den Unterschied zwischen "born digital"-Firmen und traditionellen Unternehmen. Die Moderation übernimmt Detlef Korus von der Computerwoche.

Hier für das Webinar anmelden