Web

 

Pixelpark bremst Expansion

05.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um wieder schwarze Zahlen zu schreiben, weicht Pixelpark von seinen Expansionplänen ins Ausland ab.

Der Internet-Spezialist werde sich künftig auf Mitteleuropa konzentrieren und ein "profitables Wachstum" anstreben, gab Vorstandschef Paulus Neef am Freitag bekannt. Unter anderem ist Pixelpark in der Schweiz, Österreich, Frankreich, Großbritannien, den USA und Osteuropa vertreten. Die Expansion in die Türkei wurde bis auf weiteres auf Eis gelegt, der für 2001 geplante Gang nach Lateinamerika nunmehr unwahrscheinlich.

Der vorsichtigere Kurs ist Folge eines unerwartet hohen Verlustes (Ebitda) von 5,9 Millionen Euro bei einem Umsatz von 55 Millionen Euro in den Monaten Juli bis Dezember 2000. Allein von Oktober bis Dezember rutschte Pixelpark bei einem Umsatz von 27,2 Millionen Euro mit 5,4 Millionen Euro in die roten Zahlen. Analysten und Top-Manager hatten bessere Zahlen erwartet. Der Druck auf Pixelpark geht offensichtlich vor allem von Mehrheitsteilhaber Bertelsmann aus, der Gerüchten zufolge seinen Anteil von 58 Prozent verkaufen möchte. Ein guter Preis ließe sich aber nur mit einem profitablen Unternehmen erzielen.