Sicherheitslösung für Online-Transaktionen

"Pitbull" soll vor Hackern schützen

14.07.2000
MÜNCHEN (CW) - Articon-Integralis, München, bietet mit "Pitbull. compack" der Argus Systems Group eine Sicherheitslösung für den Bereich "Trusted Operating Systems" an. Das Produkt für Verschlüsselungs-, Authentisierungs- und Zertifizierungssysteme ist insbesondere für Online-Banking, -Brokerage oder -Ordering geeignet.

Das bislang unter dem Namen "Gibraltar" angebotene Software-Bundle des Unternehmens aus Savoy, Illinois, soll E-Commerce- und Online-Transaktions-Servern Schutz vor Hackern bieten. Traditionelle Sicherheitsmechanismen konzentrieren sich auf die Netzebene und können damit kritische Systeme wie Web- oder Transaktions-Server nicht vollständig schützen. Im Gegensatz dazu versucht die Lösung, die E-Business-Architektur bis hinunter auf die Betriebssystem-Ebene abzusichern. Dazu fungiert das enthaltene Security-Gateway als Verbindungsglied zwischen Web-Server und internen Abteilungen. Die Software isoliert die einzelnen Bereiche, so dass Hacker, wenn sie einmal eingedrungen sind, nicht automatisch Zugriff auf das komplette Netz erhalten.

Außerdem schafft Pitbull.compack die Privilegien des Superuser-Accounts ab, das bislang häufigste Ziel für Attacken auf Unix-Netze. Für ihn gelten die gleichen Sicherheitsanforderungen wie für alle anderen Anwender.

Das Itsec-spezifizierte Softwarepaket unterstützt nach Angaben des Anbieters alle TCP/IP-basierten Kommunikationsprotokolle sowie sämtliche Versionen von Sun Solaris 2.x auf Sparc- und Intel-Prozessoren.

Es enthält fertige Konfigurationsskripts und verfügt über Schnittstellen für die Integration zusätzlicher Security-Komponenten, etwa biometrische Zugangskontrolle. Pitbull.compack kostet etwa 100000 Mark, das Basisprodukt "Pitbull Foundation" beläuft sich auf rund 30000 Mark. Die Systeme sind ab sofort verfügbar.