Web

 

PHP, Perl und Java in der Programmierpraxis verglichen

19.06.2007
Der Programmierwettbewerb "Plat_Forms" des Linux Business Campus Nürnberg und der Freien Universität Berlin kürt drei Sieger.

Die besten Programmierteams kommen von Abaxx Technology, OXID eSales und Etat de Genève/Optaros und den Kategorien Java, PHP beziehungsweise Perl. Im Januar hatten sich für jede der Entwicklungsplattformen jeweils drei Gruppen aus drei Programmierern einem zweitägigen Wettbewerb gestellt. Zu realisieren war eine Web-Anwendung, die durch 150 Anforderungen beschrieben war. Anschließend wertete eine Wissenschaftlerrunde von der FU Berlin unter der Leitung von Professor Lutz Prechelt die Programme in fünfmonatiger Arbeit detailliert aus. Dabei ging es vor allem um den Funktionsumfang, die Sicherheit und die Kompaktheit der Lösungen.

Der heute vergebene Preis von jeweils 1500 Euro für die drei Sieger hat eher symbolischen Charakter. Die Teams haben der Wissenschaft weitergeholfen und die Grundlage gelegt für einen ausführlichen Report über die Arbeit mit Java, PHP und Perl. Dieser ist im Internet unter www.plat-forms.org zu finden. Zu den Erkenntnissen gehören unter anderem: In gleicher Zeit ließen sich mit PHP funktionsreichere Lösungen entwickeln als mit Perl. In Sachen Sicherheit hat das berüchtigte PHP deutlich besser abgeschnitten als allgemein erwartet; alle Plattformen zeigten kein a priori ideales Verhalten. Perl-Lösungen waren am kompaktesten, die Java-Programme am umfangreichsten. Und die Leistungsfähigkeit der Programmierer ist eindeutig nicht generell von der gewählten Programmiersprache abhängig; das Personal ist also wichtiger als die Plattform.

Der Linux Business Campus Nürnberg (LBCN) hat den Wettbewerb Plat-Forms ins Leben gerufen. Richard Seibt, Initiator des LBCN und ehemaliger Chef des Linux-Distributors Suse, hofft, für den nächsten Entwickler-Contest im Jahr 2008 auch Teams mit einer Spezialisierung auf .NET, Python und Ruby on Rails zu gewinnen. Der Verein LBCN ist ein Netzwerk aus Unternehmen und Personen, die sich für Linux sowie das Open-Source-Entwicklungs- und -Business-Modell engagieren. Sie fördern Startup-Unternehmen, die auf der Basis von Open Source arbeiten, und geben ihnen Coaching in Fragen der Technik wie des Markt- und Finanzzugangs. (ls)