Ziele, Domains & Webmail-Services

Phishing-Trends 2016

Florian Maier beschäftigt sich in erster Linie mit dem Themenbereich IT-Security. Daneben schreibt er auch über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C und ist für den Facebook-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Das auf Phishing spezialisierte Security-Unternehmen PhishLabs zeigt in einer aktuellen Studie die kommenden Phishing-Bedrohungen auf.

Im Rahmen der Studie "The 2016 Phishing Trends & Intelligence Report" zeigen die Experten von PhishLabs, welche Techniken Cyberkriminelle einsetzen und wie man sich davor schützen kann. Zu diesem Zweck wurden über eine Million Phishing-Sites und über 130.000 Domains analysiert. Die zentralen Erkenntnisse des Reports präsentieren wir Ihnen in unserer Bildergalerie.

Spear Phishing: Gefahr für Unternehmen

Geht es um Spear Phishing, haben insbesondere die Angriffe auf Unternehmen erheblich zugenommen. Viele Unternehmen machen es den Angreifern aber auch ziemlich leicht. Diese drei Tipps sollten Sie unbedingt beachten, um die Gefahr eines Phishing-Angriffs zu reduzieren:

  • Volle Namen, Jobtitel und E-Mail-Adressen von leitenden Angestellten und Führungskräften nicht auf der Unternehmenswebseite publizieren;

  • Volle Namen, E-Mail-Adressen und direkte Durchwahlnummern nicht auf Rechnungen und Formularen ausweisen;

  • Kein einheitliches E-Mail-Adressiersystem verwenden.