Web

 

Philips verkauft seinen Restanteil an Atos Origin

14.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Technologiekonzern Philips hat seinen Restanteil von 15,4 Prozent an dem französischen IT-Dienstleister Atos Origin verkauft. Aus dem Erlös dieser Transaktion von 550 Millionen Euro bleibe ein nicht steuerpflichtiger Gewinn von etwa 190 Millionen Euro übrig, teilte die Koninklijke Philips Electronics NV am Donnerstag in Amsterdam mit. Er werde im laufenden dritten Quartal verbucht. Philips habe 10,3 Millionen Titel der französischen Gesellschaft veräußert.

Ende vergangenen Jahres hatte Philips bereits elf Millionen Atos-Origin-Aktien verkauft und damit nach früheren Angaben einen Buchgewinn von 160 Millionen Euro erlöst. (dpa/tc)