Web

 

Philips profitiert von Beteiligungsverkäufen

08.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Royal Philips Electronics meldet ein Rekordergebnis: im vergangenen Geschäftsjahr erzielte der Elektronik-Riese einen Umsatz von 9,602 Milliarden Euro. Davon gehen jedoch rund sieben Milliarden Euro auf einmalige Erträge wie etwa den Verkauf von Anteilen an ASM Lithography und JDS Uniphase zurück. Damit liegt der operative Gewinn bei einer Steigerung von 20 Prozent bei 2,5 Milliarden Euro - Analysten waren von 3,4 Milliarden Euro ausgegangen. Einen besonders starken Zuwachs konnte Philips bei Halbleitern, Bauelementen und der Medizintechnik verzeichnen. Mittelfristig erwartet Philips eine Steigerung der durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstums um zehn Prozent. Das Betriebergebnis soll von acht auf zehn Prozent der Umsatzes steigen. Angesichts der schwachen Konjunktur in den USA rechnet der Konzern jedoch damit, dass diese Wachstumsraten sich nicht langfristig fortsetzen lassen und kündigt

niedrigere Investitionen an.