Web

 

Philips entwickelt neuartige Linsen ohne (mechanisch) bewegte Teile

04.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Elektronikkonzern Philips hat ein Linsensystem entwickelt, bei dem sich kein Teil mechanisch bewegt. Die "Fluidfocus"-Linsen, die man künftig unter anderem in Digitalkameras und Kamerahandys, optischen Speicherlaufwerken, Endoskopen sowie Heimsicherheitssystemen einsetzen könnte, zeigt das Unternehmen auf der CeBIT 2004.

Fluidfocus ahmt laut Philips die Bewegungsabfolge des menschlichen Auges nach, bei dem die Linse ihre Brennweite durch Formänderung anpasst. Die Lösung arbeitet mit zwei unvermischbaren Flüssigkeiten mit unterschiedlichem Brechungsindex. Eine davon ist elektrisch leitend und wässrig, die andere ein nicht elektrisch leitendes Öl. Beide befinden sich in einer kurzen Röhre mit transparenten Enden, von denen eines sowie auch die Innenwände wasserabweisend beschichtet sind. Dadurch verformt sich die wässrige Lösung am anderen Ende der Röhre zu einer halbkugelförmigen Masse und wirkt als kugelförmig gebogene Linse.

Die Änderung der Linsenform erfolgt durch Anlegen eines elektrischen Feldes über die wasserabweisende Beschichtung, deren Wirkung sich dadurch verringert (so genanntes Electro-Wetting durch elektrisch induzierte Änderung der Oberflächenspannung). Damit sind laut Philips Linsen möglich, die sich allmählich vom konvergenten in den divergenten Zustand und wieder zurück verwandeln.

In Hannover demonstrieren die Niederländer eine Ausführung mit drei Millimeter Durchmesser und 2,2 Millimeter Länge, die sich in kleinste optische Bahnen integrieren lässt. Die Brennweite reicht von 5 Zentimeter bis unendlich und lässt sich in weniger als 10 Millisekunden über den gesamten Bereich schalten. Sie wird mit Gleichspannung gesteuert und verbraucht praktisch keine Energie. Die Lebensdauer ist laut Philips sehr hoch, in Tests traten selbst nach einer Million Brennweitenänderungen keine Verluste bei der optischen Leistungsfähigkeit auf. Laut Hersteller lässt sie sich zudem in einem breiten Temperaturbereich einsetzen und in hohen Stückzahlen fertigen. (tc)